Aufschwung des GMPs noch möglich?

  • Raff schrieb:

    Kommerzialisierung - Ohne diese Möglichkeit besteht eben nicht die Möglichkeit Investments zu tätigen die dabei helfen Projekte in akzeptableren Zeitfenstern voran zu bringen und/oder in Dinge wie Werbung zu investieren. Im SA:MP Bereich ist das erfolgt und man kann sich minimale Boni kaufen und es hält den Server sowie teilweise sogar Personal bezahlt - das sorgt für Kontinuität und mindert den Anteil an Eigeninteresse in der Entwicklung. Es wird nicht mehr gemacht was einem am meisten bringt sondern was die meisten Spieler wollen weil = mehr Spieler = mehr Geld = mehr bezahlte Arbeit für den Entwickler.

    Und damit gab es keine rechtlichen Probleme? Ich meine in der Mod Lizenz von Gothic steht sogar drin, dass Tools und Dateien nicht kommerziell genutzt werden dürfen.

    Nein, da nur gewisse "unnötige" Dinge bezahlbar waren. Man hatte Zugriff auf Fahrrad Fahren wenn man einmalig gespendet hatte, ein paar Fahrzeuge mehr oder man hatte die Möglichkeit seine Figur umzubenennen wenn man endgültig gestorben war (normal hieß das neue Figur anfangen). Es lief aber alles auf einer Spenden und "Spendenbelohnungs" Basis.


    Aber selbst wenn man eine Spenden-Basis mit Spendenzielen für Projekte macht also keinen direkten Nutzen anbietet kann das schon motivierend sein und zudem die Möglichkeit einräumen Hilfe einzukaufen die nicht auf Grund von Projektzugehörigkeit sondern von Subventionierung erfolgt. Muss halt jedes RP-Projekt für sich wissen wo die Grenze gezogen wird.


    Weiß aber auch nicht wie sich GTA: San Andreas und Gothic 2 da rechtlich unterscheiden, zumal die meisten SA:MP Server in den USA gehostet sind und dort sieht die Welt ja eh nochmal anders aus. Zumal ist ja die Kernfrage: "Ab wann verdiene ich Geld mit den Tools / Dateien von Gothic 2" und wie ist da die Auslegung. Oft wurde auch die kostenfreie TS3 Lizenz als Argument genannt die dann Kosten würde. In meinen Augen ein zu vernachlässigendes Argument aber das liegt nich an mir es zu bewerten. Meiner Meinung gewichtet die Möglichkeit finanzielle Unterstützung dem Projekt beizuführen deutlich mehr wie die "Unannehmlichkeit" auf eine TS-Alternative auszuweichen bzw. halt dann doch für die 20 Leute die da maximal gleichzeitig drauf sind zu bezahlen (man hat ja immerhin Spenden jetzt).

  • Geht es nur mir so oder findet ihr nicht dass es ein wenig übertrieben ist, "Aufschwung" im GMP mit Kommerzialisierung zu verbinden? Also klar, wenn man das so richtig richtig professionell machen würde, dann will ich garnicht in Frage stellen, dass Raff recht hat.


    Ich habe aber diese Diskussion eher so verstanden:


    "Kann es einen weiteren Aufschwung im GMP geben, unter der Rahmenbedingungen, dass CK ein Freizeitprojekt bleibt".


    Und da ist für mich klar:


    • Die Spielerschaft tauscht sich schon seid Jahren immer aus. Nur passiert das langsam und kaum merklich, weil die, die bleiben, dann schon oft sehr bekannt sind und gleichzeitig prominente und repräsentative Rollen Inne haben. Fakt bleibt, von denen die heute auf dem Server spielen, könnte man eine Liste machen mit Eintrittszeit im GMP und man würde vermutlich festellen, dass es gleichmäßig verteilter ist, als man glaubt und das der Prozentsatz von heutigen Kernspieler aus dem Zeitraum zu den in dem Zeitraum eingetretenen Leuten in etwas gleich ist.
    • Aufschwünge hat es immer mal kurze gegeben. Das war auch ok und wird es vllt auch immer mal wieder geben. Neue Spieler kommen aber relativ kontinuierlich, wenn halt auch nur sehr wenige.
    • Wenn man wollte, könnte man ordentlich in RPG Foren Werbung machen und bei P&P Leuten. Das würde sicher Leute anlocken.

    Warnung: Ich teile die Warnung, die oben ausgesprochen wurde: Neue Leute anlocken ist das eine, sie zu halten ist das andere. Aus meiner Sicht müssen dazu noch einige Dinge gemacht werden:


    • Klar, die Technischen Änderungen am Berufssystem etc., die das Team geplant hat. Es wird wichtig sein, die Leute schnell ins RP zu integrieren und zu beschäftigen. Das erhoffe ich mir, ist möglich mit dem neuen Berufssystem.
    • Solide RPler in den entscheidenden Positionen samt großer Aktivität.
    • Pro Beruf muss es mindestens 2 Meister geben, damit die Inaktivität eines Meisters nicht zur Demotivation der Lehrlinge, der Anwärter und auch der Kunden führt sowie der Anwärter auf Bürgertitel
    • MMn: Das CK Team könnte an der ein oder anderen Stelle lockerer werden. Barthos ist da ein gutes Beispiel, der vertraut seinen Spielern und ist unkompliziert. Er macht Dinge. Dabei nimmt er dann in kauf, dass unter 20 Leuten, einer ist, der Dummheiten macht. Das finde ich wohltuend und behindert mein RP nicht ständig oder zögert es hinaus, weil wegen irgendwelchen formalen Regelungen irgendwas wieder nicht so klappte.Ergo: CK sollte unkomplizierter werden, weniger Formal und Misstrauisch und mehr vertrauensvoll und Spielspaßorientiert. Aber: hier wurden schon sehr große Schritte gemacht :) !
    • RP: Im RP müssen sich einige Dinge etablieren: Darunter fällt für mich regelmäßige Konvois oder Feste. Sobald es die Events erlauben zB regelmäßge (zB 1 mal die Woche) Schürfexpeditionen ins Minental. So einen Spannungsfaktor, so einen Altagsbruch eben.
    • Durchs Berufsupdate wird hoffentlich die Abhängigkeit unter den Berufen so sein, dass sie nicht zur längeren Blockade eines Berufes führt, wenn ein anderer für eine ganze Zeit ausfällt oder erst jemand neu angelernt werden muss und dadurch der abhängige Beruf nicht ausgeführt werden kann, bis der neue in dem anderen Beruf zB seinen Meister hat.

    Es gibt sicher noch einiges zu tun, aber ich bin sehr optimistisch. Am Ende sind sowieso die Spieler entscheidend, die auf den wichtigen Positonen sitzten, bei aller Technik und so weiter.

    Astral-Bürger der Stadt Khorinis


    Nyrion-Magier des Wassers/Event

    Jacob Koch,Bäcker und Bauer/NPC


  • Und damit war es indirekt kommerzialisiert und eigentlich nicht mehr erlaubt, da praktisch eine Gegenleistung verkauft wurde. Viel mehr muss man dazu nicht sagen, Spenden sind kein Freifahrtschein und das genannte ist dann ein Micropayment System, welches sich ziemlich sicher mit den Modlizenzen solcher Projekte beißt.


    Es ist immer eine Sache Spenden ausschließlich zur Deckung der laufenden Projekt-Kosten anzunehmen und eine andere dafür Gegenleistungen (z.b. das Fahrrad fahren) anzubieten.

  • Also n spendenbutton würd ich befürworten alleine schon weil ich das projekt unterstützen möchte, weil n vorschlag machen der erst diskutiert werden muss und dann nicht umgesetzt wird hilft zwar auch dem projekt irgendwie, aber so weiss ich wenigstens das ich ganz sicher helfe.

  • könnte man die Fragen beantworten...oder ist es besser wegen irgendwelchen Lizenzen Romane zu schreiben


    Tatsache ist, das eine ordentliche Summe nötig ist um effektiv Werbung zu betreiben.


    Posts in diversen Foren ist kostenlos und ohne viel Lizenzen


    Ps : wer spenden will kann einfach das Team fragen wer die Kosten trägt und den etwas überweisen.

  • Also n spendenbutton würd ich befürworten alleine schon weil ich das projekt unterstützen möchte, weil n vorschlag machen der erst diskutiert werden muss und dann nicht umgesetzt wird hilft zwar auch dem projekt irgendwie, aber so weiss ich wenigstens das ich ganz sicher helfe.

    Spendenbutton widerspricht gegen die NP-Lizenz vom TS-Server.

    Interessierte Spender dürfen sich natürlich bei der Administration melden und bekommt dann privat einen Link für die Spende. Matteo ist meines Wissens derzeit der beste Ansprechpartner dafür, denn er übernimmt derzeit überwiegend die laufenden Kosten.

  • Das sind Server, auf denen ich nie gespielt habe bzw wollte. Auf den Deutschen RP Servern von SA:MP, auf denen ich gespielt habe war das nicht so. Dort konnte man Spenden, aber da hatte man nichts von, außer einen Premium Chat- / Foren- Rang. Allerdings wurde man zum Teil belohnt durch seine Aktivität aufm Server, wodurch man zb an ner extra Lotterie teilnehmen konnte um Premium auch so zu bekommen. (Als ich angefangen hatte waren dort täglich immer zwischen 150-300 Leute, selbst in der Woche und nur Deutsche)

    Und alles andere war Sache des RP's. Egal ob irgendwelche Firmen-Lizenzen, jegliche Führerscheine, .... Bis hin eine Gang mit seinen Kollegen zu Gründen. (Dafür musste man einen Antrag schreiben, denn sowas ist dort ja eine Art Gilde)

  • Es gibt so viele Gothicspieler, die keine Ahnung haben, dass sowas wie der GMP überhaupt existiert... Da bin ich überzeugt von. Die Schwierigkeit ist lediglich, diese Leute zu erreichen. Ich bin mir aber sicher, viele hätten Bock auf so ein Projekt, wenn sie es mal anzocken würden. Dann gibt es noch mal deutlich mehr Leute, die einfach RP Liebhaber sind und keine Ahnung haben, dass der GMP existiert. Da habe ich immer wieder mal von Spielern in der Community gehört, die Gothic nie gespielt haben, das Projekt aber dennoch lieben, weil es wie kaum ein anderes so immersiv ist. Es geht also nur um Werbung an den richtigen Stellen, ich wüsste aber selbst nun leider nicht, wie man das am besten hinkriegt.

  • Es gibt einige Möglichkeiten, wo man neue Spieler finden KANN, nur ich würde erst anfangen dort überhaupt Werbung zu machen, sobald ein Server ausreichend vorbereitet ist, und nicht in dem halbfertigen Zustand, wie sie aktuell sind. JKO nehme ich mal davon aus, weil ich JKO noch nie besucht hatte.