Raid-Regel Erweiterung

  • Überfälle Draussen sind kaum noch möglich, da sich niemand mehr aus der Stadt traut. (was auch irgendwo verständlich ist)

    Und warum sollte das Seil mit dem Baum am Leuchtturm unkonform sein? Das ist der letzte weg rein und raus, außer den gewöhnlichen. Wir benutzen auch nicht den Weg über diese Berge herab.


    Mit einem Seil dort herab zu kommen finde ich für Konform und einen Regelbruch hatten wir auch nicht begangen. Es ist erstens keine Regel gewesen vorher bescheid zu geben, das haben wir aus guten Willen getan und es waren 2 einer Partei online und glaub mir wir wären auch reingegangen wenn noch mehr dort wären. Wir sind bei beiden Überfällen nur über das Seil herab, ich weiss ja nicht woher du das mit "sogar noch eine fragwürdigere Methode des Einfalls gewählt" her hast, aber mir fällt dazu nichts ein.


    Ich meine ihr könntet uns Banditen (oder vielleicht auch Söldner?) jetzt komplett verbieten das wir in den Hafen kommen (vom OOC her, ihr bekommt ja scheinbar eh bald eure Mauern und das am Leuchtturm wird ja scheinbar auch entfernt, sodass man gar nicht mehr rein kommt und ich auch nicht verstehe warum man dann so etwas braucht). Gut das könnt ihr machen. Super. Dann können wir unser Gras in der Feste mähen, uns um unser Zuckerrübenfeld kümmern, vielleicht mal jemanden in der Wildnis mit nur 20 Gold überfallen und uns dann Bauern mit Bögen und Waffen nennen.

    Oh, oder wir könnten die Söldner überfallen, die nur direkt neben uns wohnen.


    Außerdem beruhen die Angriffe auf RP und nicht weil wir jetzt richtig bock haben euch fertig zu machen und euch alles zu nehmen.

  • Ich kann das gut verstehe Rapkhar. Es darf natürlich nicht frustrierend werden. Andererseits ist es halt auch für die Bande die Aufgabe, solche dinge zu tun und natürlich müssen auch die gildenmitglieder bei der Stange gehalten werden, tolle aktionen gehören dazu.


    Ich sehe die Lösung das Problems vielmehr darin, dass es mehrere potentielle Angriffsorte gibt bzw: Damals im ersten Jahr der Open Alpha von CK gab es regelmäßige Konvois, damals noch von Bengars Hof aus in die Stadt. Zu meiner Zeit als Bauer gab es sogar noch einen Konvoi zum Kloster und einen Konvoi zum GBH (in den ersten Wochen, wo er noch bestand) zusätzlich zum Stadtkonvoi. Dann gab es alle paar Wochen noch den Konvoi der Stadt zum Minental. Damalas gab es noch keine Bande.

    Heute ist das Problem, dass wenn es Konvois gibt, diese nicht überfallen werden können, da der Hof und die Bande nahezu zusammen gehören und andererseits der Konvoi von der Stadt ins Minental global relevant ist und somit auch nicht überfallen werden kann. Damit ist die Menge an Zielen auch stark gesunken. Die RP zentraliserung, die ich ja damals auch stark gefordert hatte, hat eben zum Nachteil, das muss man sicherlich eingestehen, das Warenverkehr und Konvois weniger werden und das die Menge an unabhängigen Gruppen sinkt. Damit sinkt aber auch die potentiellen Überfallopfer.


    Astral-Bürger der Stadt Khorinis


    Anfragen bzgl. WMs für RP oder EVENTS an mich per PM:

    Cronos-Magier des Wassers/Event u. Aushilfs NPC

    Nyrion-Magier des Wassers/Event




  • Hab dich nie diesen Standpunkt FÜR die Banditen vertreten sehen, als die Stadtmauern der Stadtwache unüberwindbar waren und du Teil dieser warst. Auch jetzt ist lustigerweise die bald fehlende Möglichkeit einfach bei uns über nen Baum reinzulaufen ein Problem aber eure unüberwindbare Winde ist natürlich supi dupi.


    Und natürlich könnt ihr dann nur Rasen mähen weil den Kornhof den und seine Spieler habt ihr ja schon (so wie ich raushöre mittlerweile zum 2. Mal) in die Inaktivität angegriffen. Dann bleibt natürlich nur noch die kleinste Gilde im Hafen weil an die Söldner traut ihr euch nicht ran und draußen läuft ja auch niemand rum (frag mich nur wie Waren dann von A nach B und umgekehrt kommen).


    Und das RP der Angriffe beruht auf dem Gremium ;) also ja.


    Diese Regelung unterbindet nicht Mal HQ Angriffe sondern reguliert sie so damit WIR eben noch eine andere Rolle wie euer Frischfleisch zu sein erfüllen können und UNSEREM RP-Wunsch nachkommen.


    Ich kann das gut verstehe Rapkhar. Es darf natürlich nicht frustrierend werden. Andererseits ist es halt auch für die Bande die Aufgabe, solche dinge zu tun und natürlich müssen auch die gildenmitglieder bei der Stange gehalten werden, tolle aktionen gehören dazu.


    Ich sehe die Lösung das Problems vielmehr darin, dass es mehrere potentielle Angriffsorte gibt bzw: Damals im ersten Jahr der Open Alpha von CK gab es regelmäßige Konvois, damals noch von Bengars Hof aus in die Stadt. Zu meiner Zeit als Bauer gab es sogar noch einen Konvoi zum Kloster und einen Konvoi zum GBH (in den ersten Wochen, wo er noch bestand) zusätzlich zum Stadtkonvoi. Dann gab es alle paar Wochen noch den Konvoi der Stadt zum Minental. Damalas gab es noch keine Bande.

    Heute ist das Problem, dass wenn es Konvois gibt, diese nicht überfallen werden können, da der Hof und die Bande nahezu zusammen gehören und andererseits der Konvoi von der Stadt ins Minental global relevant ist und somit auch nicht überfallen werden kann. Damit ist die Menge an Zielen auch stark gesunken. Die RP zentraliserung, die ich ja damals auch stark gefordert hatte, hat eben zum Nachteil, das muss man sicherlich eingestehen, das Warenverkehr und Konvois weniger werden und das die Menge an unabhängigen Gruppen sinkt. Damit sinkt aber auch die potentiellen Überfallopfer.

    Es tut mir Leid aber unser Recht unsere RP Rolle (Kontrolle des Hafens; DIE Macht im Hafen) ist mindestens genauso wichtig wie die Rolle der Banditen (Überfälle machen). Dennoch scheint sich die Banditengilde oftmals den Weg des geringsten Widerstands rauszusuchen statt das zu tun was sie MEINER Meinung nach sollen - die Wildnis gefährlich machen. Hauptquartiere anzugreifen galt nie zum Einsatzgebiet und hätte man sie zum Zeitpunkt der Gründung mit dem Konzept "Diese Gilde kommt in euer Hauptquartier und raidet dieses 4x die Woche" angekündigt, wären sie niemals implementiert worden.


    Deshalb sehe ich in dieser Regulierung keine Einschneidung des Banditen-Konzepts sondern maximal eine erneute Aufforderung endlich das Konzept kreativ zu erweitern um neue Möglichkeiten statt es sich durchgehend einfach zu machen oder es zu schwer gemacht zu bekommen (in aller Fairness hat auch das erfolgt).


    Und alleine das man sich darüber beklagt man möge gerne weiterhin immer wieder das gleiche Ziel angreifen ohne Einschränkungen zeigt für mich nur eine fehlende Motivation hier mal den leichten Weg zu verlassen. Sonst kann man nämlich sobald die HB vollends weg ist die Banditen gleich mit entfernen denn so wie es hier ausgelegt wird scheint es neben uns als Überfall-Ziel keine weitere Daseinsberechtigung mehr zu geben. Das sehe ich anders

  • Und auch hier abschliessend, weil wir immer mehr vom Thema abweichen und uns die Vergangenheit erzählen.

    Ich bin auch dagegen. Heißt aber auch nicht das wir das jeden Tag raiden würden. (Von meiner Sichtweise aus)

    Solche Dinge sollte man erst im RP klären. Und es kam im RP zu Missverständnissen zwischen Hafenbande und Banditen.

    Was ich gestern auch noch beifügen möchte, was ich nicht toll fande. Ist das uns ein Regelbruch vorgeworfen wurde, der nicht begangen wurde. (Siehe Terrest) und jetzt auch immernoch als Regelbruch von manchen Spielern angesehen wird.

  • entweder sie machen keine Überfälle und sitzen nur aufm Hof rum oder sie machen extrem viele Überfälle aber dann immer nur mit einem Ziel vor Augen (Damals Kornhof; Heute Hafen). Dem Anspruch mal tatsächlich in der WILDNIS stattfindete Überfälle zu machen wurde von der Gilde (zumindest seit ich beim Projekt war) eher schlecht wie recht nachgekommen.

    Ganz im Gegenteil, die Banditen sind auch öfters in den Wäldern unterwegs. Und das waren sie schon immer. Aber meist in kleineren Gruppen. Wieso du davon noch nichts mitbekommen verwundert mich ziemlich.


    Ich finde es gut, wenn man die Angriffe auf Gildengebiete auf einmal pro Woche begrenzt. Ebenfalls auf das neutrale Gebiet des Kornhofes. Immerhin spielen wir miteinander und nicht gegeneinander.

  • Es tut mir Leid aber unser Recht unsere RP Rolle (Kontrolle des Hafens; DIE Macht im Hafen) ist mindestens genauso wichtig wie die Rolle der Banditen (Überfälle machen). Dennoch scheint sich die Banditengilde oftmals den Weg des geringsten Widerstands rauszusuchen statt das zu tun was sie MEINER Meinung nach sollen - die Wildnis gefährlich machen.

    Das hat die Bande mal ne ganze Zeit lang gemacht und das ist bei den Spielern auch nicht gut angekommen. Ich erinnere mich an Beschwerden und auch an RP Konsequenzen inklusive Raids, sogar dann, wenn nicht mal was gestohlen wurde. Irgendwer ist immer unzufrieden, egal wie man es macht. Das heißt natürlich nicht, dass jetzt einer der doofe sein muss. Zur Wildnis sei aber gesagt, da ist nichts. Was soll es in der Wildnis denn geben? Es gibt kaum bis keine Konvois von Leuten, die die Banditen überfallen könnten. Ansonsten laufen da fast nur Tagelöhner rum und Magier. Beides keine guten Ziele.


    Es sagt sich so einfach mit der Wildniss unsicher machen, doch das ist auch bei der größe der Welt nicht so einfach zu machen, wenn man nicht genau weiß, wo mal was in der Wildnis stattfindet, wo man diese unsicher machen könnte und wo keine Söldner und keine Magier beteiligt sind. Auf einzelnje Jäger oder Tagelöhner zu warten ist nur bedinngt erträglich und überhaupt sinnvolles RP.


    Wie gesagt, das soll nicht rechtfertigen, dass jetzt immer der selbe Ort überfallen wird. Ich will damit nur sagen, dass das Verbot das Problem nur kaschiert und nicht löst.

    Ich denke, dass die Mine einge gute Lösung sein kann, die es ja bald geben wird. Damit kann richtig was gerissen werden. Wenn dann noch Wöchentliche Konvois der Stadt zum Minentaleingang dazu kämen, die nicht sooo wichtig sind wie die krassen Burgbeliefer Konvois oder Erzkonvois, dann könnte wirklich die Wildniss unsicherer gemacht werden :)


    Astral-Bürger der Stadt Khorinis


    Anfragen bzgl. WMs für RP oder EVENTS an mich per PM:

    Cronos-Magier des Wassers/Event u. Aushilfs NPC

    Nyrion-Magier des Wassers/Event




  • Dem habe ich nichts entgegen zu setzen aber die Anzahl von HQ-Attacken pro Woche zu regulieren löst das Problem, dass Gilden unverhältnismäßig oft torpediert werden (uns könnten immernoch von Mo - Do alle vier weiteren Gilden angreifen wenn wir mit jedem verfeindet sind). Das Problem, dass es sonst vielleicht an Potentialen fehlt muss man an anderer Stelle lösen (Quantität von Items im Inventar reduzieren damit mehr Leute bei größeren Transporten mit müssen als Beispiel). Aber zu sagen "weil wir sonst nichts anderes Anbieten können, lassen wir sie eben täglich auf das einzige noch leicht zu erledigende Ziel los" ist weder für die benötigte Erweiterung der Möglichkeiten auf Banditenseite gut noch für das Alltags-RP der gelynchten Gilde.

  • - Man soll bedenken, dass der Hafen ein Anfängergebiet ist


    - Man soll bedenken, warum Spieler sich hauptsächlich in der Stadt oder auf dem GBH verstecken


    - Man soll bedenken warum der Kornhof zum x-ten mal aufgegeben wurde


    - Man soll bedenken, dass der Hafen mittlerweile einem Schlachtfeld gleichen soll


    - Man soll bedenken, dass Neulinge scheinbar nicht mehr so recht wissen wohin um einen freundlichen Einstieg zu erhalten, um in den GMP oder den Server zu kommen. (Hier wird man ausgenommen, dort wird man abgelehnt ,da als Troll abgestempelt und gegenüber ignoriert sowie weggeschickt)


    - Man soll bedenken, dass Überfälle stattfinden, von den man nicht weiß oder man dabei ist.


    Quellen:


    Post und Meinung dieses Threads

    Reaktionen auf Aktionen

    Anfragen von Spielern

    Hilferufe von Neuen.



    Macht ein Anfang und lässt die Neulinge raus, denen macht ihr genug Angst wenn sie sehen, was gerade passiert. Wenn sie euch angreifen, greift sie an.

    Wenn ihr ein Gildengebiet angreift, dann lasst eher die Großen bluten, die es wegstecken können, anstelle der Kleinen die dadurch nur Fristen.


    Es wundert mich tatsächlich, dass bisher nie eine Beschwerde bezüglich Spielspaßraubes geschrieben wurde

  • Die Idee find ich gut, weis nicht obs bei einem oder zwei Angriffe bleiben kann. Das müsste man über die Zeit in Erfahrung bringen.

    Ich fänds gut, wenn man sowas einfach abspricht, damit die Spieler selber ein passendes Verhältnis finden, aber der Kornhof hat gezeigt, das dass so nicht funktioniert.


    Vielleicht mal meine Sicht zu dem Kornhofbeispiel, das einigemale hier angeführt wurde und auch auf die Gefahr hin mich hier erneut unbeliebt zu machen:


    Ich fands ja gestern schon krass, wie FMs und Wachen den Hafenleuten Helfen mit Verletzungen, und der Hafen sich durch die Raids auch irgendwie überfordert sieht. Da es um eine Gilde geht, find ich Handlungsbedarf auch gegeben, prinzipiel gibt es immer die Möglichkeit im RP zu helfen, wenn wer angegriffen wird.


    Was hier aber nur viel zu beiläufig erwähnt wird, vielleicht weil von euch kaum jemand dabei war oder weil ihr das nicht so seht, weil der Kornhof keine Gilde war etc.

    Wenn man als Löhner mal wieder am zweiten oder dritten Tag in Folge angegriffen worden ist, was mein Char mitgemacht hat, hat es weder Stadtwache noch FMs interessiert. Vorallem die Feuermagier nicht.


    Hab sowieso nie verstand, warum immer auf die LoEhner draufgehauen worden ist und nicht auf die Leute, die zum Hof gehören. Aber das ist ne andere Diskussion und auch Vergangenheit.


    Jetzt kriegt die Hafenbande zweimal aufs Maul, und dann passiert RP so ein Zusammenschluss? Wachen und FMs helfen der Bande.

    Wie gesagt, nicht falsch verstehen, da ich die Sachen auf dem Kornhof als Löhner mitgemacht hab, halt ich durchaus einiges von der Regelung.

    Fühl mich und ich denke und weis von einigen Löhnern, die damals auch auf dem Kornhof gearbeitet haben, und teilweise noch aktiv spielen, verarscht im RP.

    Moradin Beschwerden kamen keine, weil die Leute am Anfang waren, und entweder dachten das wäre so normal oder keinen Forenacc hatten und dann irgendwann die Lust verloren haben. Oder es wurden Löhnertwinks ausgespielt von Leuten, die eh einen Hauptchar hatten und denen der ausgeraubte Löhner nicht so wichtig war.

  • Die Verletztenversorgung durch die Feuermagier ist meines Wissens auch bei Löhnern der Fall.


    Dass die Stadtwache eingeschritten ist, liegt daran, dass sie gerade anwesend war und es sich dabei auch um "Freunde" der Hafenbande gehandelt hat - und zeitgleich um Feinde der Banditen. Die Banditen greifen den Hafen an, welcher Teil der Stadt ist, die Stadtwache ist auch dafür verantwortlich, dass die Stadt geschützt wird, also muss sie auch eingreifen.


    Ich habe auch von Angriffen auf den Kornhof erfahren, woraufhin Feuermagier einen Raid gegen die Banditen veranstaltet haben. Also gab es auch solche Fälle (gut, da war der Kornhof nicht von einem Spieler gepachtet, sondern von den FM verwaltet).

  • Pruegeler Ich seh das ja wie gesagt nicht als unverhältnismässig oder ungerechtferitigt an, aus der Gesamtperspektive. Deswegen brauch sich hier keiner dafür rechtfertigen.


    Ich wollte damit mal den Blick eines Löhners mit reinbringen, bei dem sowas die absolute Seltenheit war, in den Großteilen der Überfälle.

    Verletzen Versorgung gab es mal, wenn man Glück hatte durch die Wache. Gab auch so Sachen wo Prophet wegen Ruhestörung verurteilt worden ist, weil er vor der Wache nach einem Heiltrank geschriehen hat, und das der Wache nicht gefallen hat.

    Von den FMs ganz zu schweigen. Ich kann mich noch gut erinnern das irgendwelche Feldarbeiter mal in die Stadt gerannt sind während oder kurz nach einem Raid und sowohl von Novizen und ich weis nicht mehr welchem FM gehört bekommen haben, das sich Gundolf und der ganze Kornhof ja vom König losgesagt hätten, und deshalb vom KdF keine Hilfe kommen wird. Als Löhner, nice to hear.


    Daher, um mal im Sinne des Threads zu bleiben. Ich bin vollkommen für die Regelung. Ich bin mir nicht sicher ob man bei einem Angriff in der Woche bleiben muss, aber das wird sich wohl zeigen. Ich würde die Regel vielleicht auch nicht nur auf Gildengebiete beziehen.

  • Der Kornhof sollte schlicht im Rahmen der für diese Regelung notwendigen Gebietsdefinition der Stadt zugeordnet werden. Warum? Weil er für Löhner die kein Bock auf den Hafengesocks aber Bock auf die Stadt haben zwangsläufig den Kornhof als Anlaufstelle benötigen.


    Dann muss die Stadtwache halt sicherstellen dass sie einen Kornhofdienst einführt.


    Ausserdem kann man die Frequenz ja immernoch erhöhen immerhin meiseln wir ja hier nix in Stein aber würde eben von unten nach oben Regeln.

  • Ich war mit Salmora auf dem Kornhof als Magier, habe Novizen zum Kornhof geschickt, die gesamten Seefahrer unter Durza zum Kornhof geschickt, die Wache gebeten sie sollen zum Kornhof, der Kornhof hatte zusätzlich seine eigene Wache und dennoch wurde er auseinander gepflückt.


    Irgendwo sind die Quellen erschöpft, die man erbringen kann um den Kornhof zu schützen. Hat obiges was gebracht? Naja, siehe Kornhof.

  • Ganz klar dagegen. Ich verstehe die Regelung. Ich hätte gestern auch nicht dazu aufgerufen, in den Hafen zu marschieren. Samuel hat vorgestern von dem Konflikt mit der Hafenbande erfahren und dann die Bande versammelt um den Hafen etwas unsicher zu machen. OOC wusste ich auch nichts davon, dass der Hafen bereits angegriffen wurde am Vortag (?). Auf CK sind Überfälle sowieso schon so sehr eingeschränkt. Tut mir Leid aber es macht mit jeder neuen Regelung hinsichtlich eines Überfalles weniger Spaß! Ein NPC darf einen Spieler töten, nur einmal die Woche ein Überfall... Was kommt als nächstes? Wird uns ein Skript vorgegeben, wie ein Überfall auszusehen hat?!?


    Selbst mit zig Regeln sieht man DIREKT nen Supporter neben sich stehen bei einem Überfall und eine Diskussion beginnt. Da hab ich direkt keine Lust mehr drauf online zukommen. Diese dumme Robe versaut dermaßen das Flair, sobald sie zu sehen ist weiß man "Und jetzt erstmal 20 Minuten Diskussion, super..."


    Im Fall von Angriffen auf Gildengebiet spricht man sich in Zukunft einfach untereinander ab. Und das kann schon bei der Bande anfangen. Wenn ich nun Vorschlage in den Hafen zu gehen und vier andere Banditen wissen, dass bereits vorgestern der Hafen das Ziel war reicht eine kurze OOC Info und dann im RP das nennen eines anderen Zieles und gut ist.

  • Selbst mit zig Regeln sieht man DIREKT nen Supporter neben sich stehen bei einem Überfall und eine Diskussion beginnt. Da hab ich direkt keine Lust mehr drauf online zukommen. Diese dumme Robe versaut dermaßen das Flair, sobald sie zu sehen ist weiß man "Und jetzt erstmal 20 Minuten Diskussion, super..."

    Das lag daran, dass ich im TS mit Moradin, Terrest und Rugar war, während wir unsere Settingentscheidende Diskussion hatten, um endlich eine RP-Lösung zu haben für die OOC-Regelung, dass die Hafenbande nun ihr Anrecht auf den Hafen hat. Ich hab nur kurz angemerkt: "Ah, schon wieder einen Angriff auf den Hafen." Daraufhin kam die Frage, wieviele von uns denn online seien und neben mir war nur Appo anwesend, den ich anschließend informiert habe, dass die Wache Kharim über einen Angriff der Banditen informieren würde, da hat sich bereits ein Supporter eingeschaltet und hat sich dem angenommen, um alles zu klären. Es ist immerhin ihre Aufgabe auch solche Sachen, wie NPC-Koordination zu übernehmen, ich habe es ihnen überlassen, weil ich dann keine Rücksprache mit ihnen halten muss, was die NPCs können und tun.

  • Inwiefern musste dann das RP für 20 Minuten unterbrochen werden? Allein dadurch wurde das RP schon sehr verfälscht. Ich kann es verstehen wenn ein Supporter UNSICHTBAR bereit ist in solchen Situationen. Terrest kam jedoch sofort mit "Ungültig" und brachte Regeln gegen uns vor, welche nicht existieren.

  • Also unabhängig der Meinungen die natürlich legitim sind habe ich mal folgendes entworfen und ich erkläre auch gleich die Paragraphen. Ich hab sie zudem farblich markiert - wenn ihr Nett sein wollt markiert ihr dann euer Feedback in der gleichen Farbe damit man es leichter zuordnen kann.


    RAID-REGELUNG

    • Hauptquartiere werden wie folgt definiert:
    • Stadtwache - Unterstadt, Oberes Viertel, Kornhof
    • Hafenbande – Hafenviertel, Strand unterhalb des Leuchtturms
    • Banditen – Feste, Holzfällerlager hinter der Feste, Wohnort des Trolls
    • Söldner – Großbauernhof, seitlicher Bauernhof, Schmiede am Fluss
    • Feuermagier – Kloster, Tempel am Fuß des Klosters


    • Jedes Hauptquartier darf 1x pro Woche von jeder anderen Gilde angegriffen werden (Fortan Raid genannt)
    • Ein Raid findet statt, wenn mehr als 3 Spieler einer Gilde ein Hauptquartier angreifen
    • Ein Raid darf nur stattfinden, wenn mindestens 2 vollwertige Mitglieder der Opferseite Online sind ab dem Zeitpunkt des Eintreffens in deren Hauptquartier.
    • Angriffe mit weniger wie 2 Spielern gelten nicht als Raid sondern als normaler Überfall. Die „2-Mann“ Regel behält ihre Gültigkeit.
    • Werden Spieler im Zuge eines Raids entführt, zählen sie für die Dauer der Entführung nicht zu den benötigten Spielern die Online sein müssen.


    • Bei einem Raid dürfen nur Spieler angegriffen werden die a.) erkennbar zur Opfergilde gehören, b.) bekennende / bekannte Anwärter sind oder c.) die Waffe gegen die angreifende Gilde erheben.


    • Bot-Wachen greifen nicht ein, unterbinden aber weiterhin Zugänge
    • Nach Absprache mit dem Support können die Bot-Wachen ausgespielt werden um im Gegenzug bei Sieg den Zugang zu ermöglichen.
    • Absprachen dieser Art müssen vor Raid-Beginn getroffen worden sein um den Spielfluss nicht zu behindern.
    • Zugänge die unabhängig eines Bots versperrt sind bleiben auf gleiche Art und Weise versperrt


    • Anfragen um Tötungserlaubnis die rein auf Basis eines oder mehrerer Raids basieren, werden abgelehnt
    • Für eine Tötung müssen die üblich zulässigen Argumente erfolgen


    Hiermit gibt es klare Spielregeln wie so ein Angriff abläuft. An diesen kann sich jeder fürs PvP orientieren und es gibt weniger Diskussionsbedarf um den eigentlichen Spielfluss zu erhöhen. Sie sorgt zudem für mehr Fairness bei solchen Übergriffen ohne dabei jedoch die Überzahl als Faktor raus zu OOCn. Zudem können kleinere Überfälle immernoch erfolgen wobei auch hier die 2-Mann-Regel greift damit man nicht nen armes Gildenmitglied um 3 Uhr Nachts dauer-farmt weil sonst keiner Online ist. Kleinere Überfälle in Hauptquartieren sind so nämlich wenigstens 2 vs 2.


    Will jemand zum Beispiel im Hafen raiden, dann in den Keller und anschließend die Stadt verlassen dann muss er vorher mit nem Supp klären ob er in den Keller darf.


    Der Support kann das dann nämlich genehmigen aber im Gegenzug Carter als zusätzlicher Wachbot a.) die Verteidigung unterstützen und somit eine faire Challenge für den gewollten Zugang liefern und b.) so einen geregelten Ablauf regeln wenn man zum Beispiel ins Söldnerhaus will. Damit aber auch hier der Spielfluss stimmt muss das halt VOR dem Angriff erfolgen und damit der Wachbot auch von Anfang an dabei ist und nicht erst dann aktiviert wird wenn alle anderen Down sind.


    Schützt Löhner und PVP-desinteressierte zugleich.


    Statt zu versuchen Hauptquartier-Angriffe zu unterbinden in dem Mann direkt regelseitig mit dem Tod droht, sollte man vielleicht etwas umgekehrtes machen - Sicherstellen, dass solche Angriffe keine schwerwiegenden Konsequenzen nach sie ziehen dürfen damit sie öfters aber FAIR stattfinden und wir so organisch mehr PVP bekommen zwischen den Gilden. Wenn man nämlich nicht weiß wo man sich sonst kloppen kann dann bringt man die Klopperei eben zur Haustüre der Feinde. Dabei lässt man dann die Handwerker und Löhner außen vor und die Gildenmitglieder kommen dazu sich endlich mal richtig den Schädel einzuschlagen - ohne dabei direkt in der Ecke kauern zu müssen um die 300 Stunden Spielfigur die man deshalb gleich wieder riskiert hat.


    Abschließend will ich nur sagen. Ich verstehe wenn man versuchen will alles so organisch im RP zu lassen wie nur möglich. Aber genauso wie in einem guten Open World MMO wo PvP und PVE koexistieren so ist das hier eben mit PVP und RP. Und genauso wie in den MMOs sind beide Faktoren ineinander verschwommen und vermischen zu einer stimmigen Welt aber genau wie in MMOs gibt es leicht unterschiedliche Spielregeln für beide Bereiche. Deshalb sehe ich keine Schande darin ein Regelwerk zur Verfügung zu stellen damit wir endlich PVP - Shitstorm - Charakterverlust - IG Diskussionen haben können